Verhaltenstherapie ist eine anerkannte und sehr effektive Form von Psychotherapie, mit der viele verschiedene Probleme wie z.B. Ängste, Phobien, Depressionen, Zwänge, Selbstwertprobleme,  Essstörungen, Burnout etc. behandelt werden können.

 

Die Methoden der Verhaltenstherapie basieren auf  wissenschaftlichen Erkenntnissen und sind sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet.

 

Ziel der Verhaltenstherapie ist, dass der Klient im Verlauf der Therapie zum eigenen Experten wird. Es ist eine Hilfe zur Selbsthilfe.

Der Klient lernt zunächst erkennen und verstehen, wie sein Problem entstanden ist, welche Faktoren aktuell dafür verantwortlich sind, dass das Problem bestehen bleibt  und schließlich erlernt der Klient verschiedene Methoden und Techniken, die ihm helfen, das Problem zu bewältigen.

Hierbei werden die Therapieziele gemeinsam von Therapeut und Klient vereinbart und ebenso wird gemeinsam systematisch der Erfolg der eingesetzten Maßnahmen überprüft. Der Therapieprozess ist im gesamten Verlauf transparent, das heißt, der Klient wird über das Vorgehen vollständig aufgeklärt, so dass er alles, was ihm vermittelt wird, verstehen und nachvollziehen kann.