Hypnose bei Kaufsucht, Spielsucht, usw.

Die Methoden der Hypnosetherapie bei Verhaltenssucht

Folgende Methoden werden bei der Mentalkraft Hypnosetherapie für Verhaltenssüchtige angewendet:

  • Es können so genannte Stopp-Suggestionen eingesetzt werden, mit deren Botschaft das Abstellen des üblichen Verhaltens bewirkt werden kann.
  • Moderne analytische Methoden befassen sich mit den ursächlichen emotionalen Themen,
    die zu dem Verhalten des Betroffenen beigetragen haben.
  • Fragen des Lebensstils wie übermäßige Internet- oder Handynutzung, der Drang zum Spielen, das gewollte Abgleiten in virtuelle Welten können mit Hypnosetechniken wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.
  • Neuronale Tiefenentspannung während des hypnotischen Trancezustandes
    befördert auf natürliche Weise die Erholung des Organismus.
  • Konfliktlösende hypnotherapeutische Interventionen, wodurch die Seele und damit auch der Organismus entlastet wird – eine seelische Neuorientierung und Reifung wird dabei sanft gefördert.
  • Einem Wiederauftreten der Zwangshandlungen- und Gedanken wird vorgebeugt, indem die verursachenden Emotionen verständlich gemacht und eine Neuorientierung ermöglicht wird.
  • Durch Suggestion wird auf das „Gleichgültigwerden“ des Suchtverhaltens eingewirkt,
    die Wahrnehmung des Zwangs- und Angstgefühls kann damit direkt beeinflusst werden.
  • Durch moderne energetische Techniken wird der Energiefluss harmonisiert und Blockaden wie Wut, Trauer oder Scham bezüglich der Symptomatik gelöst.
  • Die unbewussten körperlichen Selbstheilungskräfte werden reaktiviert und somit eine nachhaltige Gesundung gefördert. Das Immunsystem, vegetative Funktionen, der Stoffwechsel können durch Hypnose unmittelbar stimuliert werden – die Anzahl der abwehrwirksamen Blutkörperchen nimmt während der Trance zu.
  • Mögliche Sekundärgewinne können aufgedeckt und transformiert werden.